Club St.Petersburg e.V.
Tel:    0351/ 20856530
          0176/ 223 276 21
e-mail: club-spb@web.de
Навигация по сайту
   АКТУАЛЬНО
   ИСТОРИЯ КЛУБА
   ПРЕССА
   ФОТОАЛЬБОМ
   Листок "ПАРТНЁРСТВО"
   СТАТЬИ
   ПУТЕШЕСТВИЯ
     Наши поездки
     Посетите Дрезден
   НАШИ ПАРТНЕРЫ
   Полезные ССЫЛКИ
   КОНТАКТ
   "МEINE ZEITUNG"
     Актуальный номер
     Архив газеты

   СПРАВОЧНИК-НАВИГАТОР
   "ДРЕЗДЕН ПО-РУССКИ"

Календарь
«    Сентябрь 2018    »
ПнВтСрЧтПтСбВс
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

ПРЕССА ПРЕССА
www.verkehrte-welt.org , Oktober 2006-11-30


Deutsch-Russisches Volksfest im Rahmenprogramm des Petersburger Dialoges
Dresden, 8.Oktober 2006, 14 bis 22 Uhr


Im Rahmen des Petersburger Dialoges veranstaltet die AG Zivilgesellschaft im WTC (World Trade Center) in der Freiberger Straße ein Deutsch-Russisches Volksfest! Das Ziel der Veranstaltung ist es, die Dresdner Bevölkerung und die in Dresden lebenden, russischen Bürger einander näher zu bringen. Es besteht die Möglichkeit russische Kultur auf der im WTC vorhandenen Bühne hautnah mitzuerleben.

Zu den Höhepunkten werden Chorgesänge, die Vorführung von Kurzfilmen, Folklore-Musik sowie Bastelaktion und ein interessantes Kinderprogramm gehören.
Für das leibliche Wohlergehen ist natürlich auch gesorgt. Verkehrte Welt e.V. wird ebenfalls mit einem Stand präsent sein und seine Ergebnisse bei dem Aufbau von Kontakten zwischen deutschen und russischen Studenten präsentieren. Jeder der nun Interesse verspührt, ist eingeladen an diesem Ereignis teilzunehmen.

Der Eintritt ist frei!
Mehr Informationen unter www.petersburger-dialog.de
ПРЕССА ПРЕССА
www.dresden.de , 4. Oktober 2006


Deutsch-Russisches Volksfest zum 6. Petersburger Dialog


Am Sonntag, 8. Oktober 2006, lädt der Club St. Peterburg e. V. im Rahmen des Jahres "Russland in Dresden 2006 mit 6. Petersburger Dialog" gemeinsam mit der Landeshauptstadt Dresden zu einem Deutsch-Russischen Volksfest in das World Trade Center Dresden ein. Der Erste Bürgermeister Dr. Vogel und der Generalkonsul der Russischen Förderation eröffnen um 14 Uhr offiziell das bunte Treiben, für das der Russische Botschafter in Berlin die Schirmherrschaft übernommen hat.

Das Bühnenprogramm bietet den Besuchern bis 20:30 Uhr unter anderem Tanzaufführungen aus St. Petersburg, Jazz, ein Schachturnier, Informationen über Land und Leute und natürlich traditionelle, russischen Spezialitäten. Der Organisator, Dmitri Jampolski, verspricht: "Mit dem Volksfest wollen wir eine Brücke zwischen beiden Ländern unter dem Dach des World Trade Centers in Dresden schaffen."
Das Deutsch-Russische Volksfest findet begleitend zum 6. Petersburger Dialog statt, der vom 09. bis 10. Oktober 2006 in Dresden stattfindet. Es wird durch das Europareferat finanziell unterstützt. Ziel der Veranstalter ist es, den Bürgern von Dresden die vielen aktiven Vereine und kulturellen Aktivitäten von den mehr als 1500 in Dresden lebenden Russen näher zu bringen. Nicht zuletzt auch die seit 45 Jahren bestehende enge Städtepartnerschaft zu St. Petersburg hat einen großen Beitrag zur Verständigung geleistet. Die zahlreichen Kontakte und Projekte werden an Informationsständen vorgestellt. So sind neben vielen anderen die Freunde St. Petersburg aus Erfurt, der Politische Jugendring Dresden e. v., das Deutsch-Russische Kulturinstitut e. V. und der Verein Kultur Aktiv aus Dresden vor Ort.
ПРЕССА ПРЕССА
ELBE PARK Dresden Journal - Nr.5/2003


"Club St. Petersburg e. V."
Elbe Park-Journal sprach mit dem Vorsitzenden Dmitri Jampolski


Im vorigen Jahr nach der Russischen Woche im ElbePark berichteten wir über diesen Verein. Seine Mitglieder arbeiten sehr engagiert, aktive Mitglieder sind es jetzt 29 (sechs Deutsche, 1 Holländer, alle anderen wohnen hier und sind in der SU gehören. Ziel des Clubs ist, das Lehen, die Mentalität, die Kultur, die Sitten und die Küche der Russen zu zeigen und Integration zu vermitteln.

In Deutschland leben inzwischen etwa 3,5 Millionen russisch sprechende Menschen.
Die Russische Woche findet hier uns bereits zum zweiten Mal statt und wird hoffentlich zur guten Tradition. Der Club St. Petersburg ist maßgeblicher Organisator dieses Ereignisses.

Herr Jampolski: - Wir haben mehrere Neuheiten gegenüber dem vorigen Jahr. Das ist einmal natürlich der 300. Geburtstag St. Petersburgs. Ein weiterer Höhepunkt ist die Wahl "Russische Schönheit von Dresden". Weiterhin wird das Restaurant "Stroganoff" diesmal nicht als solches auftreten, sondern als kleiner Betrieb, der Pelmeni produziert und verkauft - die Produktion geschieht manuell und bietet sieben verschiedene Sorten, u.a. mit Fleisch, Kartoffeln, Spinal. Pilze... Dann haben wir noch verschiedene Tanzgruppen eingeladen, die St. Petersburg grüßen.
Interessant für die Besucher wird vielleicht auch das original-russische TV-Programm sein. Das Übertragung hierher geschieht mit technischer Hilfe der Firma SHL.

Eine weitere Attraktion der Woche sind zwei Kinder aus St. Petersburg, die hier für die Zuschauer tanzen werden - übrigens sind sie auch beim Festprogramm auf der Prager Straße zu sehen, haben vorher Übungsstunden im Tanzclub "SAXONIA Dresden" absolvieren können.

Die Bühne ist ab Mittwoch aufgetaut, jeweils ab 14 Uhr ist Live-Musik ZU genießen. An diesem Tag beginnt ab 17 Uhr die 1. Etappe für die Miß-Wahl durch eine Jury und das Publikum. Am Freitag ist im Kannten der russischen Disco im BANANA das Finale für die Aktion "Russische Schönheit von Dresden".

- Ist diese Miß-Wahl etwas Besonderes?

Herr Jampolski: - Unbedingt! Einmal ist es eine sehenswerte Show für das Publikum. Und zweitens ist Schönheit ein Kapital, mit dem man gut umgehen muss. Die Mädchen trainieren kostenlos bereits zwei Monate mit Anna Tschernjak, einer Tänzerin, und einem Trainer.
Die Mädchen lernen sich zu bewegen, sich darzustellen. Bedingung ist auch, dass sie sowohl die russische als auch die deutsche Sprache beherrschen müssen. Für die Show tragen die Mädchen Kleidung, Schmuck und Accessoires aus Geschäften des Flbe-Parks wie Colloseum, Karat, S. Oliver. Schuhof, Frisör Klier, Mister+Lady Jeans. Das ist sehr schöne Kleidung, da ist alles dabei: vom Bikini bis zum Abendkleid."

FÜR eine gute sprachliche Vermittlung dieses Sehenswerten Höhepunktes der diesjährigen "Russischen Woche" sorgen zwei Moderatoren: eine Russin und ein Deutscher, beide sprechen Russisch und Deutsch.

AM

ДОБРО ПОЖАЛОВАТЬ!
Wir laden Sie ein zur Russischen Woche im ElbePark
mit russischen Waren, russischer Küche, russischem Eis und Getränken, verschiedenen Veranstaltungen, russischem Fernsehen. Schachspiel mit einem Meister aas Russland. Verkaufsausstellung von Werken russischer Maler. Höhepunkt der Woche ist die Wahl der schönsten russischen Frau Dresdens.

Aus dem weiteren Veranstaltungskalender des Club St. Petersburg

24. Mai
Dresden grüßt St. Petersburg.
Volksfest auf der Prager Straße.
Eröffnung der Ausstellung ?300 Jahre St. Petersburg",
feierliche Übergabe von Geschenken und Gratulationen

26. Mai
Ausstellungseröffnung "300 Jahre St. Petersburg"
im Ausländerrat, Heinrich-Zille-Straße 6

27. Mai
- Feierliches Festessen für alle Freunde der Stadt St. Petersburg
- Festliches Programm des Radios "Russische Welle Dresdens"

ВСЕГО ДОБРОГО!
ПРЕССА ПРЕССА
MORGENPOST, 19.5.2003


Sie ist ein "otschen krasiwaja djewoschka" - ein sehr hübsches Mädchen: Julia Schiller (20). Die Dresdener Gymnasiastin gewann in der Tanzbar Banana die Miss-Wahl zur Russischen Schönheiten von Dresden. Insgesamt acht slawischen Beauties krönten die "russische Woche" im Elbe-Park. Und das ist ganz ernst gemeint. Denn im Unterschied zu manch Miss-Wahlen hatten diese jungen Frauen echt was auf dem Kasten. Sechs Sprachen zum Beispiel oder einen perfekt getanzten Cancan.Anlass der Russen-Woche: der 300. Geburtstag von Dresdens Partnerstadt St. Petersburg. Dem Augenschmaus boten kulinarische Leckerbissen aus den Restaurant "Stroganow" und "Isbuschka". Paroli: Pelmeni, Schaschliks, Konfekt und natürlich Wodka.

Katrin Koch
ПРЕССА ПРЕССА
MORGENPOST, 8.4.2003


Rathaus verpennt Jubiläum


Am 27. Mai feiert Dresdens russische Partnerstadt St. Petersburg (rund fünf Millionen Einwohner) ihr 300. Jubiläum und die Dresdener Verwaltung verpennt diese Anlass: Trotzt des "Jahres der russischen Kultur in Deutschland" ist der Stadt offenbar nichts eingefallen, wie das Jubiläum der Partnerstadt in Dresden gefeiert werden kann.

Gestern eröffnete in einer Messehalle am Berliner Funkturm die Ausstellung "300 Jahre St. Petersburg - Russland - offen für die Welt". Das ist seit 20 Jahre die größte russische Auslandsausstellung. Auch Dresdens Oberbürgermeister Ingolf Roßberg (42, FDP) reiste gestern nach Berlin, sah sich die Ausstellung an und nahm anschließend an einer Podiumsdiskussion teil.

Doch in Dresden langt es zu keiner Ausstellung. Dabei verbindet die Städte lange Tradition. Zar Peter I. von Russland war 1698 in Dresden, schoss mit Sachsens König August II. ein Bündnis gegen Schweden, um dessen Vormachtstellung in Nordeuropa zu brechen. Fünf Jahre später gründete der Zar die Stadt. Jetzt, zum 300. Jubiläum von St. Petersburg, sind lediglich ein Schüleraustausch und eine Tagung unter der Schirmherrschaft von OB Roßberg geplant. Ach ja, und natürlich will OB Roßberg - oder ein Vertreter - zum Jubiläum nach St. Petersburg.
Der "Club St. Petersburg" scheint der einzige zu sein, der sich in Dresden um das Jubiläum kümmert. Dimitri Jampolski, Vorsitzender des Vereins, plant im Mai eine russische Woche im Elbe Park. Am 25. Mai soll es dann ein St. Petersburger Fest auf der Prager Straße geben. Citymanager Raimund Wördemann: " Ein Glück, dass dieser Verein aktiv geworden ist. So bekommen die Dresdener mit, dass diese bedeutende Stadtpartnerschaft zu feiern ist. Eine Stadtpartnerschaft ist keine Einbahnstraße, auf der hiesige Würdenträger nach St. Petersburg fahren. Ein solcher Anlass gehört auch in Dresden angemessen gewürdigt."

Doch im Rathaus sieht sich offenbar niemand veranlasst, etwas zu organisieren. Kristina Schoger, zuständig für Ausstellungsahngelegenheiten im Rathaus: - Wir hatten schon so viele Ausstellungen zu St. Petersburg. Zum Beispiel 2001, als die Städtepartnerschaft 40 Jahre bestand. Außerdem müssen wir ja nicht das machen, was andere Städte machen.

Andreas Welles
ПРЕССА ПРЕССА
КОНТАКТ N 9/205 * 19.04 - 02.05.2003


Дни Петербурга в Германии



...
Дрезден для Германии, как Питер для России. Самый красивый город страны: реки, мосты, картинная галерея. Немецкая Венеция. Не случайно в Дрездене возник клуб «Санкт-Петербург». Организовали его выходцы из северной столицы России волею судеб (и Verwaltungsamt) с берегов Невы, перебравшиеся на берега Эльбы.

Клуб существует с прошлого года, а в этом, 2003-ем, занят единственно возможным для любого, все равно - бывшего или настоящего, петербуржца делом: празднованием 300-летия любимого города. Уже действует историко-географическая выставка «300 лет Сакнкт-Петербургу», а 24-го мая в городе пройдет праздник под девизом «Дрезден поздравляет Санкт-Петербург».
Рядовые же дрезденцы еще раньше включились в сбор подарков для детских домов и школ Питера, многие воспользовались возможностью отправить свои поздравления юбиляру, начертав их на специально по такому случаю выпущенных около 20 тысячах открыток с написью «Dresden grüßt Sankt-Petersburg».

Андрей Ланге
ПРЕССА ПРЕССА
AMTSBLAT Nr. 17/2003 * Freitag 25.4.2003


Geschenke und Glückwünsche für St. Petersburg zum 300. Jubiläum


Geschenke packen die Dresdner in den nächsten Tagen und Wochen für die Bewohner der Partnerstadt St. Petersburg. Die Aktion initiiert der Verein "Club St. Petersburg". Sie dauert bis zum Russischen Fest auf der Prager Straße am 24. Mai. "Dresdner beglückwünschen Petersburger". - Diese Aktion initiiert der Dresden Verein "Club St. Petersburg e.V." anlässlich des 300. Geburtstages der russischen Partnerstadt im Mai. Bis zum Russischen Fest auf der Prager Straße, das der Club am 24. Mai veranstaltet, sind die Dresdnerinnen und Dresdner aufgerufen, Geschenke für die Bewohner der Partnerstadt zu packen und Glückwünsche zu schreiben. Die Präsente - keine gebrauchten Sachen - sollen in St. Petersburg an die Städtische Mittelschule Nr. 8, den Städtischen Kindergarten Nr. 8, das Kinderheim für gehbehinderte Kinder, den Krebskrankenverein, das Begegnungszentrum der Deutschen St. Petersburgs und den Verein zur Hilfe für schwierige Teenager gehen. Glückwünsche auch an unbekannte Petersburger. Für persönliche Glückwünsche an die Petersburger können alle Interessenten ab 1. Mai über das City Cards-Verteilersystem die Karte mit der Aufschrift "Dresden grüßt St. Petersburg. 300 Jahre Sankt Petersburg" erhalten und ihren Gruß eigenhändig an ihnen bekannte oder noch unbekannte Einwohner der russischen Partnerstadt formulieren. Ihre Geschenke und Karten können die Dresdner ab 1. Mai beim Club St. Petersburg e.v., Hechtstraße 32 oder Hepkestraße 91 abgeben oder per Post dorthin versenden. Annahmezeiten: montags bis freitags 10 bis 19 Uhr. Die Grußkarten werden auch bei der ?Russischen Woche? im Elbe-Park vom 12. bis 17. Mai und beim Russischen Fest auf der Prager Straße am 24. Mai entgegengenommen. Prager Straße erlebt Russische Kultur Zum Russischen Fest auf der Prager Straße wird Club über des Ergebnis der Sammelaktion und den Transport in die Jubiläumsmetropole berichten. Vor allem aber erwartet die Dresdner und ihre Gäste ein vielseitiges Kulturprogramm mit russischer Musik, Tanz, einer Ausstellung und verschiedenen Gaumenfreuden. August der Starke, Gräfin Cosel und Peter der Große werden sich bei diesem Fest unters Volk mischen und der russischen Partnerstadt die Grüße Dresdens zum 300. Jubiläum überbringen.
ПРЕССА ПРЕССА
ELBE PARK Dresden Journal * Nr.11/2002



Unser Partner - Club St. Petersburg




Die "Russische Woche" im Mai hatte eine tolle Resonanz, viele unserer Besucher waren begeistert von der Idee, verbinden sie doch viele Erinnerungen persönlicher Kontakte und Freundschaften mit der ehemaligen Sowjetunion. Unser Partner bei der Organisation dieser Woche war der "Club St. Petersburg". Wir erkundigten uns für Sie zu Anliegen und Zielen dieses Vereins.

In Dresden leben fast 20 000 russisch sprechende Menschen. Das Hauptanliegen des "Club St. Petersburg" ist, die russische Kultur der hiesigen Bevölkerung nahe zu bringen und den Integrationsprozess für die Leute aus den GUS-Staaten zu unterstützen. Der Club ist gemeinnützig, wurde im April 2002 gegründet und kann bereits viele Aktivitäten aufweisen. Da gab es den Abend jüdischer Musik in der Synagoge, den Abend russischer geistlicher Musik, ein Teeabend im Oktober und eine Disco am 8.November im BANANA werden vorbereitet. Auch Russisch-Unterricht an deutschen Gymnasien oder Deutsch-Unterricht für Ärzte aus den GUS wurden organisiert.

Ideen gibt es sehr viele, Kraft ist da und die Initiative - aber kein Geld. Schon der Raum für die Treffen bzw. Versammlungen des Vereins ist ein Problem. Die schon fast getroffene Vereinbarung zu Raumnutzung wurde von der Flut weggespült. Nur ein Provisorium in Uni-Markt WOSTOK (Tel. 3 36 05 92), in dem auch viele Veranstaltungen stattfinden, kann genutzt werden.
Wer einen Raum bieten kann, wird auch Partner des Clubs und kann Vorteile nutzen: Ausstellungen, kulturelle Abende, Schach-Abend mit einem Jugendmeister aus St. Petersburg?

Zum 300. Geburtstag der Großstadt an der Newa im nächsten Jahr werden viele Veranstaltungen stattfinden. Auch unser OB Roßberg war kürzlich mit einer Wirtschaftsdelegation in St. Petersburg - es ist unsere Partnerschaft seit 40 Jahren.

Sicher wird dieser Geburtstag auch entsprechend im ElbePark begangen.
Der Club ist offen für alle, die Interesse an interkulturellen Kantakten haben.
Club St. Petersburg, c/o Jampolski, Dmitri, Hechtstr. 30, 01097 Dresden.

HBK
ПРЕССА ПРЕССА
ELBE PARK Dresden Journal - Nr.6/2002

«Russische Woche» im ElbePark

Die Reaktion auf das Preisrätsel zu St. Petersburg in unserer April-Ausgabe überstieg alle unsere Erwartungen. Danke auch für die Bemerkungen, die viele Rätsel-Einsendungen enthielten. Das Interesse wirkte sich selbstverständlich auf den Besuch der Veranstaltungen während der "Russischen Woche" aus. Ganze Schulklassen verlegten ihren Russisch-Unterricht zu uns, die Kinder konnten das Erlernte gleich anwenden und überprüfen im Gespräch mit Veranstaltern und Verkäufern. Die Betreiber der Stände mit russischen Getränken, Speisen, Waren und Souvenirs freuten sich über das Interesse und waren mit dem Umsatz zufrieden. Besonders viele Zuschauer erlebten voller Freude die Gesangs-, Tanz- und Theaterdarbietungen. Großes Gewimmel herrschte am Sonnabend, die Kunden des ElbeParks waren begeistert vom großen Angebot von Waren und Showprogrammen -es wurde mit gesungen und getanzt. Alle Beteiligten sind sich einig: das muss wiederholt werden! Vor allem war es ein guter Auftakt für das 300-jährige Jubiläum unserer Partnerstadt St.Peterburg im Jahr 2003. ...
Назад Вперед
Наверх
Главная страница | Новое на сайте Copyright © 2006-2016. Club St. Petersburg e.V. All Rights Reserved